Grapefruit – Avocado Salat

012new
006new

(c)sweetsugarbean.com

Grundzutaten:

  • 2 Grapefruits
  • 1 Teelöffel fein geraspelte Grapefruitschale
  • 1 kleine Zwiebel, gehackt
  • 1 Teelöffel Balsamico-Essig
  • 2 Avocados, in Scheiben geschnitten
  • Salz
  • 2 Teelöffel kaltgepresstes Olivenöl
  • frischer Pfeffer

 

Dieser Salat eignet sich wunderbar als sommerliches Grundrezept. Wir kombinieren dieses Rezept sehr gerne mit Speck bzw. mit Garnelen oder anderen Meeresfrüchten. So kommt in ein einfaches und gutes Rezept jede Menge Abwechslung und frischer Wind in unsere Küche.

 

Wusstet ihr, dass …

Grapefruit als eines der gesündesten Lebensmittel der Welt gilt.
Kalorienarm, aber reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und anderen Nährstoffen. Grapefruit ist Teil der Zitrus-Familie, ähnlich wie Zitronen und Orangen. Grapefruit ist für seinen sauren, leicht bitteren Geschmack bekannt und wird oft von Personen gegessen, die versuchen abzunehmen. Grapefruit ist ein ausgezeichneter Vitamin C Spender, aber enthält auch viele andere Vitamine und Mineralstoffe. Grapefruit wird häufig während Diäten gegessen, weil sie reich an Ballaststoffen ist und die Stoffwechselrate erhöht. Die durchschnittliche Grapefruit enthält weniger als 100 Kalorien.

Frische und/oder reife Avocado – Wie erkenne ich das?

Avocados reifen niemals am Baum. In der Natur fallen sie vollkommen hart und unreif auf den Boden und reifen erst dort nach. Natürlich sind sie durch den Aufprall meist beschädigt und verderben somit rasch. Daher werden Avocados, die für den Verzehr bestimmt sind, direkt vom Baum gepflückt und noch unreif in die Läden auf der ganzen Welt verschickt.

Avocados im Lebensmittelgeschäft, die bereits weich sind, liegen somit schon länger im Laden. Oft wurden sie mehrfach in die Hand genommen, nachts eventuell falsch gelagert (im Kühlraum) und sind daher nicht mehr zu empfehlen. Hier kann es nämlich passieren, dass man zu Hause feststellen muss, dass die Frucht innen schwarze, also ungenießbare Stellen hat. Wir empfehlen daher, eher zu harten und unreifen Avocados zu greifen, die man dann quasi fachmännisch :) selbst zu Hause reifen lassen kann.

Avocados richtig lagern:

Avocado – am besten gemeinsam mit einem Apfel – in Papier oder in Zeitungspapier wickeln und bei normaler Zimmertemperatur lagern.

Der Apfel strömt ein sog. Reife“gas“ aus (Ethylen), welches die Reifung sämtlicher Früchte fördert. Je nach ursprünglichem Reifegrad kann es zwischen zwei und zehn Tagen dauern, bis eine Frucht bereit ist. Und die Reifung dauert dann manchmal bis zu 10 Tagen, wenn sie frisch gepflückt wurden. In Europa dauert es im Allgemeinen höchstens fünf Tage. Bevor man die Avocados aufschneidet, sollte man sicher sein, dass sie richtig reif ist.

Eine unreife Avocado in den Kühlschrank legen ist keine gute Idee, denn dann wird sie nicht reifen. Oft werden Avocados, die im unreifen Zustand zu lange gekühlt wurden, bitter im Geschmack. Sobald die Avocado jedoch reif ist, kann sie problemlos noch einige Tage im Kühlschrank lagern (aber bitte nicht länger als drei Tage). Der Reifungsprozess wird durch niedrige Temperaturen unterbrochen und die Lagerzeit der reifen Avocado verlängert.

 

Lasst es euch schmecken … :)

Kommentare